Respektabler 9. Platz am Europa Cup der Junioren in Rumänien für Raphael Schwendinger

Am Freitag, 19. August 2016 reisten unser Nationaltrainer Werni Schuler und Raphael Schwendinger nach Rumänien zum Europa Cup in Ploieşti. Im Hotel angekommen ging es zur Anmeldung, am Abend dann zur Auslosung. Das Turnier war mit 179 Männer und 100 Frauen von über 29 Nationen sehr gut besetzt. In Raphaels Kategorie -90kg kämpften insgesamt 18 Athleten. Die Auslosung verwies Raphael in den Pool C, wo er nach einem Freilos auf den gesetzten Rumänen Vasian Ionut (Nr. 28 der Welt) traf. Die Begegnung verlief fast zwei Minuten ausgeglichen ohne Wertungen. Leider versuchte Raphael im falschen Moment einen Uchi Mata-Angriff, was der routinierte Kämpfer aus Rumänien geschickt zu einem Konter nutzte und dafür eine Ippon-Wertung erhielt.

 

Raphael Rumänien 01

 

 

 

 

Hier gegen den Rumänen Vasian I. (im weissen Judogi)

 

 

 

 

 

Werni und Raphael hofften nun, dass Vasian zumindest in den Halbfinal kommen würde, damit dieser in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen hätte können. Der Rumäne tat das auf souveräne Art und Weise. Somit stand Raphael weiter im Wettkampf und traf auf den Ukrainer Shepel Vitalii (Nr.77 der Welt).

 

Raphael Rumänien 02

 

Auf dem Bild gegen den Ukrainer Shepel V. (im blauen Judogi)

 

 

 

 

 

 

 

 

Shepel Vitalii ist ein eher kleiner Kämpfer -90kg, aber gefährlich mit Seoi Nage und Tsuri Komi Goshi-Techniken. Die Planung lautete, immer schön rückwärts auf Zug bleiben. Raphael meisterte seine Aufgabe hervorragend. Es war ein guter, ausgeglichener Kampf und beide hatten einige Wurfansätze. Nach knapp drei Minuten setzte Shepel V. dann einen O soto Gari mit Tsuri Komi Goshi-Wurf an. Für einen Moment sah es aus, als würde Raphael blocken können, aber er konnte seinen Arm nicht rechtzeitig lösen und fiel unglücklich auf die Schulter. Der Ukrainer setzte sofort zum Festhalter an, Raphael – der grosse Schmerzen hatte – klopfte sofort ab. Sehr enttäuscht und mit schmerzverzerrtem Gesicht gratulierte er dem Ukrainer zu seinem Sieg. Dieser beendete das Turnier auf dem guten 5. Platz.

Im Anschluss an das Turnier fand ein dreitägiges Trainingslager statt, welches Werni und Raphael als Vorbereitung zur Europameisterschaft in Malaga / Spanien – trotz Schulterverletzung – so gut es ging, nutzten.

Raphael – das war eine tolle Leistung! Für deine Schulter wünschen wir dir gute Genesung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.