Grand Slam Hungary 2020 – die Covid-19 Massnahmen sind allgegenwärtig

Nur noch ein Tag, bis Raphael endlich wieder auf der Matte in einer Wettkampfarena stehen darf. Wie lange haben er und Holger darauf gewartet! Die Massnahmen betreffend Corona sind allgegenwärtig – um in die Sporthalle zu kommen, müssen Raphael und Holger zuerst durch eine Schleuse, wo das Fieber gemessen wird.

Man sieht nirgends Gesichter – nur Masken, hinter denen die Augen strahlen, weil es endlich wieder losgeht. Die Tatamis werden nach jedem Kampf gereinigt und manch ein Judoka muss sich nach dem Kampf zurücknehmen, damit er nicht die Hand seines Gegners schüttelt, so wie er es jahrelang – aus Respekt – gewohnt ist. Für die Organisatoren ist es ein grosser Kraftakt aber sie sind mit ganzem Herzen dabei!

Raphael trainiert heute nochmals, damit er Morgen fit an den Start kann! Seid dabei und schaut seinen Kampf auf dem Youtube – Link!