Eine sehr starke internationale Konkurrenz für unsere drei Liechtensteiner Judokas am Cadet European Judo Cup 2017 in Berlin

Veröffentlicht

In der grossen Halle im Sportforum Hohenschönhausen bei Berlin, wurde am Wochenende des 29. und 30. April der Cadet European Judo Cup 2017 durchgeführt. Ganze 736 Judoka aus 33 Ländern von vier Kontinenten kämpften auf 5 Matten um Medaillen und Platzierungen.

Auch Stephanie Rinner, Mareen Hollenstein und Tristan Frei – mit Altersklasse U18 – sind beim gut besetzten Europacup an den Start gegangen. Sie liessen sich von David Büchel coachen und sammelten wichtige internationale Kampferfahrung – leider ohne Rangierungen.

Steffi (-57kg) musste sich trotz guter Gegenwehr, gegen die Niederländerin Sarah Hector mit einem Ipon geschlagen geben. Leider verlor diese ihren zweiten Kampf gegen die Deutsche Manuela Schmidt, so dass Steffi nicht in die Trostrunde kam.

Auch Mareen (-70kg) hatte trotz gutem Kampf, wenig Chancen gegen die starke Österreicherin Daniela Polleres und verlor ebenfalls durch Ipon. Daniela Polleres gewann zwar einen weiteren Kampf, schied dann aber mit dem 9. Rang aus, sodass Mareen keine Chance mehr auf die Trostrunde hatte.

Tristan (-55kg) erging es nicht viel besser als seinen Teamkolleginnen. Er kämpfte gut gegen den Deutschen Yerrick Schriever und verlor dann aber durch Ipon und Waza-ari. Schriever kam auch nicht über die nächste Runde hinaus, weil er gegen den Franzosen Yhonice Goueffon verlor.

Berlin hat unsere SportlerInnen sicher stark an Erfahrung gemacht, sodass sie bei den nächsten Kämpfen mehr Erfolg haben werden 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.